Autochthone Bäume und Sträucher
Wir produzieren für Ihre Aufträge gebietsheimische pflanzen

Wir beliefern Sie mit
autochthonen Bäumen und Sträucher​

Als Gründungsmitglied der „Erzeugergemeinschaft für autochthone Baumschulerzeugnisse in Bayern“ – seit Beginn 2020 die Erzeugergemeinschaft für Autochthone Baumschulerzeugnisse in Süddeutschland w. V. (EAB-Süddeutschland) – beteiligen wir uns seit Beginn aktiv am Projekt zur Sicherung der genetischen Vielfalt.
Mit dem Begriff „autochthon“ werden heimische Sträucher und Bäume bezeichnet, die von Beständen abstammen, die im näheren und weiteren Umgriff der Pflanzstelle wild wachsen.
Autochthone (gebietsheimische) Sträucher und Bäume sind in unserem Standartsortiment und wir beliefern Sie gerne.

Herr Dr. Waldenmaier (Mitte) bei der Zertifizierung unserer autochthonen Pflanzenbestände, mit Herrn und Frau Lauter im Betrieb Falkenberg.

Wir engagieren uns bereits seit Beginn an mit dem Projekt zur Sicherung der genetischen Vielfalt. Das erklärte Ziel dieses Projekts ist die Erhaltung der Artenvielfalt in ihren lokalen Rassen und den natürlichen Verbreitungsgebieten. Die Gefahr der genetischen Verarmung unserer Flora ist durch die Verwendung autochthoner Gehölze abwendbar.
Mit dem Begriff „autochthon“ werden heimische Wildsträucher und Bäume bezeichnet, die von Beständen abstammen, die im näheren und weiteren Umgriff der Pflanzstelle wild wachsen. Um dies organisatorisch und logistisch bewältigen zu können, wurden Wuchsgebiete definiert, innerhalb derer das Saatgut für die in diesem Gebiet verwendeten Pflanzen gewonnen wird. Ernte und Produktion werden von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle streng kontrolliert. Die fertigen, kontrollierten Pflanzen können Sie mit Zertifikat von uns beziehen.

regional

kontrolliert

Rückverfolgbar

Wann ist Pflanzgut autochthon?

Pflanzgut ist autochthon, wenn es sich als Tochter (F1) oder maximal Enkelgeneration (F2) von wildwachsenden Stammpflanzen herleitet, die sich ohne menschliche Hilfe in der freien Landschaft angesiedelt haben. Zudem muß dieses Pflanzgut in der Herkunftsregion der wildwachsenden Stammpflanzen und hier innerhalb des angestammten Verbreitungsgebietes der betroffenen Pflanzenart verwendet werden.

Ihr Vorteil durch autochthone Pflanzen!

Die Gehölze sind besonders gut angepasst an die Bedingungen des jeweiligen Naturraumes. Bewahrung der genetischen Vielfalt und Vielfalt der Arten. Sie haben höhere Resistenz gegenüber Phytoparasiten. Es wird die genetische Vielfalt und der Vielfalt der Arten bewahrt und die vorgegebene Anpassungsfähigkeit erhalten. Schutz vor Verdrängung des Angestammten. Die Evolution soll auch in Zukunft regional differenziert möglich sein. Es trägt zur Erhaltung der gesamten ökologischen Bandbreite bei. ​

Warum
EAB-zertifizierte Pflanzen?

Die Pflanzen stammen aus kontrollierten Erntebeständen: nachvollziehbar dokumentiert in einem Ernteregister. EAB steht für garantierte Rückverfolgbarkeit anhand eindeutiger Registernummer. Regionale Anzucht garantiert Standortangepasstheit und kurze Transportwege. Es gibt durchgängige Kontrolle auch für Alleebäume mit Herkunftsicherungs­plomben. Die EAB-Zertifizierung erfüllt / übertrifft die Anforderungen / Mindeststandards Bundesministerium für Umwelt.

in 5 Schritten zur autochthonen Pflanze:

• Dokumentation der Erntebestände in einem eigenen Ernteregister mit Registerzeichen
• Eignungsüberprüfung mit naturschutzfachlichen Stellen
• Einholung naturschutzrechtlicher und privatrechtlicher Genehmigungen

• jeder Mitgliedsbetrieb teilt der EAB im Voraus seinen Saatgutbedarf mit
• die EAB beauftragt autorisierte Erntebetriebe mit der Fruchternte
• Ernte findet nur nach vorheriger Anmeldung und Genehmigung der Zertifizierungsstelle statt
• für jede Art wird ein Ernteprotokoll mit eindeutigem Registerzeichen erstellt
• fachgerechte Aufbereitung, Lagerung und Versand durch von der EAB vertraglich verpflichtete Samenfirmen

• grundsätzlich nur durch ausgewählte Anzuchtfirmen über Lohnanzuchtverträge
• Mengenkontrolle durch unabhängige Auditoren und Zertifizierungsstelle
• Jungpflanzenlieferung ausschließlich an Mitgliedsbetriebe entsprechend ihrer Bedarfsmeldung

• Verschulung der Jungpflanzen erfolgt ausschließlich unter vergleichbaren Standortbedingungen wie Endstandort
• jährliche Anwuchs- und Qualitätskontrollen durch unabhängige Zertifizierer
• überprüfte Bestandsmeldungen werden an die Datenbank der Zertifizierungsstelle übermittelt

• bei Einhaltung aller Verfahrensregeln erhalten Sie zeitnah nach erfolgter Lieferung ein Zertifikat über die gelieferten Pflanzen
• die Teilnahme am EAB-Zertifizierungsverfahren ist nur für Mitgliedsbetriebe möglich, die eine durch das LKP (Landeskuratorium für pflanzliche Erzeugung in Bayern) kontrollierte Betriebsprüfung bestanden haben

Ihre Ansprechpartner für autochthone (gebietsheimische) Pflanzen

Dr. Kristina Haage

Diplom-Biologin

Geschaftsführerin

kristina.haage@haage.de

Christine Böck

Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau

Verkauf, Einkauf,

Projektmanagement

christine.boeck@haage.de

Bitte achten Sie bei Ihren Anfragen genau darauf, welche Pflanzen von Ihrem Auftraggeber gefordert sind und geben uns diese Informationen weiter.

Wir erstellen Ihnen dahingehend gerne Ihr indiviuelles Angebot.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.